DE - Contact Us
Ein Schweizer Erfolg: KOBIL sichert 100 Millionen Banktransaktionen der Migros Bank

Ein Schweizer Erfolg: KOBIL sichert 100 Millionen Banktransaktionen der Migros Bank

Ein Schweizer Erfolg: KOBIL sichert 100 Millionen Banktransaktionen der Migros Bank
820.000
Mobilbanking-Kunden geschützt
Über 100.000.000
sichere Banktransaktionen durchgeführt
Mehr als 60
Jahre Markentradition bewahrt

Migros Bank – Profil

Die Migros Bank hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1958 zu einer der führenden Schweizer Banken entwickelt.

Für Gründer Gottlieb Duttweiler hatte der Kundenservice vor allem anderen Vorrang, und so trieb er sein Unternehmen mit einem unermüdlichen Fokus auf Kundenzufriedenheit und -akzeptanz voran.

Diese Philosophie ist heute noch lebendig und veranlasst die Migros Bank zu einer „verantwortungsvollen, konsequent vorsichtigen Risikopolitik“. Als erste Schweizer Großbank setzte die Migros Bank anstelle von Mitarbeiterboni auf leicht verständliche Produkte, kompetente Beratung und eine stabile Geschäftsentwicklung.

Herausforderungen

Angesichts der Anforderungen des modernen Omnichannel-Bankings stand die Migros Bank vor vier großen Herausforderungen, die allesamt nur durch vertrauenswürdige digitale Identitäten zu lösen waren.

  • Sicheres Mobil- und Internetbanking (mit App-Shielding, starker Kundenauthentifizierung und Transaktionsautorisierung)
  • Aktivierung von neuen Geräten
  • Mobile PoS-Zahlungen
  • E-Commerce-Zahlungen

Außerdem kämpfte das Unternehmen mit zwei weiteren Problemen, die besonders bei Schweizer Kunden im Vordergrund standen:

Mehr als ein Drittel der Schweizer Verbraucher (35%) nutzen mobile Zahlungen. Diese sind besonders beliebt bei Männern (44%) und Unter-30-Jährigen (52%), und ihr Anteil an den Transaktionen dürfte in den kommenden Jahren noch zunehmen.

¹ PwC

Es gibt jedoch immer noch erhebliche Bedenken in der allgemeinen Bevölkerung. Fast drei Viertel (74%) befürchten, dass ihr Telefon gestohlen und für mobile Zahlungen missbraucht werden könnte, und 71% sind besorgt über einen möglichen Identitätsdiebstahl.

Lösung

Ausschlaggebend für die Migros Bank waren die weltweit führenden Sicherheitsfunktionen von KOBIL: Smart Security Management Server, PKI-basierte Authentifizierung, End-to-End-Verschlüsselung per Digitanium-Channel sowie unsere virtuelle Smartcard-Technologie.

Durch die Kombination dieser Elemente konnten wir die Kunden der Migros Bank schützen und die vier großen Herausforderungen der Bank lösen.

Erstens wurde durch einen Zwei-App-Ansatz ein sicheres Mobil- und Internetbanking bereitgestellt.

Bei der Auswahl der zwei Geräte, die für das E-Banking benötigt wurden, erhielten die Benutzer ein hohes Maß an Flexibilität: Sie konnten Mac- oder PC-Desktops oder -Laptops, Android-Smartphones oder -Tablets sowie iPhones oder iPads verwenden.

Da 74% der Schweizer Bevölkerung das Internet über Smartphones und Tablets nutzen, wechselte die Migros Bank jedoch zu einer sicheren softwarebasierten Lösung, die nahtloses Mobilbanking und Datenintegrität bietet und dem Hantieren mit altmodischen USB-Sticks ein Ende bereitet.

Stephen Wick, ein Vertreter des Managements der Migros Bank, betonte: „Kein anderer Anbieter konnte alle vier Kriterien erfüllen: softwarebasiert, geräteunabhängig, sicher und komfortabel – und zu einem vernünftigen Preis verfügbar.“

Als Nächstes stattete KOBIL die Migros Bank mit einer neuen Methode zur Aktivierung von neuen Geräten aus: über Chatbots in Verbindung mit unserem Smart Security Management Server.

Mobile Zahlungen am Point of Sale (POS) erfolgten über die Migros-App. Nachdem Benutzer ihre Apps mit Geld aufgeladen hatten, konnten sie mit ihrem Handy in allen Migros-Supermärkten bezahlen – ohne Maestro-Karte oder Bargeld. Einen zusätzlichen Anreiz für die weitere Nutzung bot das Treueprogramm Cumulus, dessen Punkte bei Migros, Migros-Partnern oder im Cumulus-Ticketshop eingelöst werden konnten.

Und schließlich wurden E-Commerce-Zahlungen über E-Pay aktiviert. Nutzer konnten mit ihrer E-Pay-ID in Onlineshops Produkte und Dienstleistungen kaufen oder bei der E-Post Versorgerrechnungen bezahlen. Bestätigt wurde die Transaktion über die E-Banking- oder Mobil-App.

„Künftig werden immer mehr Kunden erwarten, dass sie bei uns mit ihrem Mobiltelefon bezahlen können. Wir wollen ihnen diesen Komfort mit den bestmöglichen Sicherheits- und Identitätsmechanismen bieten – die allesamt von KOBIL fachmännisch umgesetzt werden.“
Dr. Adrian Büren Leiter IT-Projekte

Ergebnisse

In der ganzen Schweiz hat die Technologie von KOBIL dazu beigetragen, mehr als eine Million Mobilbanking-Kunden der Migros Bank zu schützen.

Mehr als 100.000.000 Transaktionen der Migros Bank wurden abgesichert, und wir konnten Kunden, die sich wegen des Datenschutzes und insbesondere wegen der Gefahr des Identitätsdiebstahls Sorgen gemacht haben, ein Gefühl der Sicherheit vermitteln.

Dank unserer Mithilfe blickt die Migros Bank in eine erfolgreiche Zukunft, mit der Gewissheit, auf sich ändernde Kundenerwartungen vorbereitet zu sein, ohne den hart erkämpften Ruf für Sicherheit und Zuverlässigkeit zu gefährden.

Zu verdanken ist dies dem integrierten Ansatz, den die Migros Bank mithilfe der Technologien von KOBIL umgesetzt hat. Dieser beseitigt zahlreiche potenzielle Fallstricke, die beim Zusammenwirken mehrerer Parteien lauern. Dazu zählen unter anderem Sicherheitslücken, inkompatible SDKs, Support, der nicht alle Plattformen abdeckt, Verwaltung unterschiedlicher Lizenzmodelle, Medienbrüche und ein hoher Integrationsaufwand für jede beteiligte Partei.

Der ganzheitliche Ansatz von KOBIL gewährleistet die Sicherheit, Einfachheit und dauerhafte Compliance aller Aktivitäten der Migros Bank.